marcotoniolo.com · powderhausen.com
erstespur.de Foren-Übersicht
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login  •  Impressum
 Umstieg auf Dynafit-Hardboots TLT6 CR Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
ka



Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 39
Wohnort: bei Nürnberg

BeitragVerfasst am: So Jan 01, 2017 2:12 pm Antworten mit ZitatNach oben

Umstieg auf Dynafit-Hardboots TLT6 CR

Nach langem zögern und 25 Jahren in Softboots, hab ich den Umstieg auf Hardboots gewagt
Aber weil Touren-Hardboots nun mal für Ski konzipiert sind geht das nicht ohne Modifikationen
Ziel war einfach eine bessere Aufstiegsperformance, aber die Einbusen bei der Abfahrt so gering wie möglich zu halten.
Das Dilema:
Was beim Hardboot in der Abfahrt meiner Meinung nach fehlt ist einfach der seitliche Flex,aber wenn der Schuh seitlich flext, gehen einige Vorteile im Aufstieg verloren.
Also hab ich mich dafür entschieden den Sideflex über die Abfahrtsbindung zu holen, in diesem Bereich den Schuh relativ unverändert zu lassen
Hab mich für den Dynafit TLT 6 CR 2014 mit dem etwas schwereren Innenschuh entschieden. Den TLT 6 gibts ja in mehreren Versionen,
als CL mit leichteren Innenschuh, oder als Performance CL mit Carbonschaft. Der Carbonschaft ist denke ich für den Snowboardeinsatz zu fest,
beim CL mit leichteren Innenschuh hatte ich Angst vor kalten Füßen
Serienmäßig ist der Schuh mit wechselbaren Zungen ausgestattet( Schwarz hart, Grün weich), die man im Aufstieg einfach weglassen kann.
Für die Abfahrt kann man sie wieder einsetzen, was meiner Meinung nach am Snowboard nicht zwingend notwendig ist
Grundsätzlich finde ich fällt der Schuh relativ schmal aus.
Beim ersten Test hatte ich Schmerzen auf der kompletten Innenseite vom Fuß, was ich aber nach "backen" der Innenschuhe in den Griff bekommen habe
Nun zu den Modifikationen:
Also erstmal vorab, die Ideen sind größtenteils nicht von mir sondern aus dem www, ich stell hier jetzt halt mal vor was ich gemacht habe und gut finde!
Als erstes hab ich den oberen Klettstrap entfernt ( braucht man denk ich nur bei Abfahrt mit Ski oder im Aufstieg wenn die obere Schnalle geöffnet ist!)
Besonderheit bei TLT6 (denke auch schon TLT5) ist das man mit der oberen Schnalle nicht nur den Schuh oben schließt,
sondern gleichzeitig mit Hilfe einer Nase an der Schnalle den Schaft arretiert
Nachdem ja nun der Strap fehlt kann man die obere Schnalle im Aufstieg nicht einfach offen lassen,
also habe ich als zweites die Schaftarretierung mit Hilfe einer einfachen Gummitülle deaktivierbar gemacht

Bild 1

Sinn der Sache man kann die obere Schnalle schließen, aber der Schaft bleibt nach vorn/hinten beweglich.
Eigentlich ist der Schuh jetzt schon sehr gut auf dem Snowboard fahrbar und so wie er ist auch noch auf Skiern zu benutzen.
In der Abfahrt hab ich beide Schnallen relativ fest und kann mit oder ohne Schaftarretierung fahren. Ich fand es auch ohne Schaftarretierung ganz ok,

bin allerdings auch in Softbindung oft sehr weich unterwegs gewesen!
In der Abfahrt mit festem Schaft ist die Vorlage irgendwie zu wenig
Im Aufstieg hab ich die obere Schnalle relativ locker geschlossen und die Schaftarretieung deaktiviert, die untere Schnalle mittelfest,
sonst hebt sich die Ferse im Schuh!

Nun die Modifikationen die nicht so einfach rückgängig zu machen sind.
Hinten auf der Schaftinnenseite ist ein Metall-Plättchen mit rechteckigem Loch montiert. In dieses Loch greift die Nase der oberen Schnalle und arretiert so den Schaft.
Man kann die Platte um 180Grad drehen und hat somit die Option die Vorlage sehr geringfügig zu verändern, was aber meiner Meinung nach zu wenig ist.
Die Modifikation vor der ich mich am meisten gescheut habe ist eben dieses Loch im Fersenteil zu einem Langloch umzuarbeiten.
Kostet Überwindung nen nicht gerade günstigen neuen Schuh zu zerschneiden!
Das Langloch muß in das Metallplättchen und in den Schaft gefeilt werden!! Die obere Schraube entfällt!

Bild 2

Vorteil ist bei arretriertem Schaft,ein klar definierter Druckpunkt auf die Backsidekante und trotzdem noch etwas Beweglichkeit nach vorne, also auch mehr Vorlage.
Der Druckpunkt nach vorn kann über die obere Schnalle etwas reguliert werden (wenn man die Zunge wieder einsetzt evtl noch mehr).
Seitlich ist der Schuh natürlich beweglicher, je weniger man die obere Schnalle fest knallt!
Was ich jetzt noch gemacht habe, ist das Gegenstück der oberen Schnalle vorne am Schaft tiefer zu setzen,
wodurch minimal mehr seitliche Bewegung möglich ist, weil der Schaft einfach weiter unten zusammengedrückt wird

Bild 3

Für weitere seitliche Beweglichkeit hab ich mich mit der Abfahrtsbindung beschäftigt.
Das Grundprinzip ist ähnlich einer Bomber Sidewinder Bindung!
Als Basis hab ich eine alte Proflexbindung aus Kunststoff benutzt.
Grundsätzlich ist diese Bindung eigentlich schonmal relativ weich und bietet in Verbindung mit Voileslider schon ein bisschen seitlichen Flex.
Nun hab ich die mittlere Verstellschraube als "Kipp-Achse" umfunktioniert (vorsichtshalber von Größe M6 auf M8 verstärkt).
Hierfür hab ich einen Träger aus 2mm Edelstahl (ähnlich einem Touringbracket) gebastelt.
Das ganze ist so aber viel zu wackelig!
Man pendelt unkontrolliert zwischen vorderen und hinteren Anschlag hin und her.
Es muß schwergängiger und am Endpunkt sanfter sein! Also hab ich zur Dämpfung PU-Unterlagen dazwischen gelegt (eben wie bei der Bomber Sidewinder!)

Bild 4/5

Hab nur ein Paar kurze Testtouren und Liftabfahrten gemacht, bisher mit nur einem Bindungs-Prototypen am vorderen Bein,
hinten einfach die Proflex fest auf Voileslider.

Fazit:

Man muß sagen daß mein Vergleichswert einen kompletten Setupwechsel beinhaltet!
vorher DIY-Brett mit Voile Lightrail und ThirtyTwo Ultralight Boots nachher Factorysplit mit Stahlkanten innen, mit Ranger Toepiece und Dynafit Schuhen!

Aufstieg:
-echt sehr gut, hab viel später den Drang die Steighilfe auszuklappen
-die Schaftrotation ist echt wahnsinnig
-Kantendruck ist viel direkter und präziser
-weniger Gewicht am Fuß

Abfahrt:
Ich finds total lässig, leichte Nosebones und 180er mit Hardboot kein Problem.

Veränderung zu Softboots:
-Bindungsabstand verkleinert
-Canting erhöht
-auf Duckstance umgestiegen -5/30
Es fährt sich nicht wie Softboots, aber nach einiger Gewöhnung kommt es nahe ran

Mein Setup:
Dynafit TLT6 CR (modifiziert)
Proflex-Kunststoffbindung auf Voile Slidern, momentan nur vorn seitlich leicht kippbar
Voile Pucks mit Canting (zusätzlich leichtes Canting in der Bindung!)
54cm Stance mit ca30/-5
Ranger Toepiece für Tech Inserts auf Selbstbauerhöhung mit Überlappung der Bretthälften
Plum Brettverbinder (taugen mir aber garnet!!!)

Wollte eigentlich diese Beschreibung erst hier einstellen wenn alles gescheit getestet ist,
aber nachdem die letzte Saison für mich verletzungsbedingt fast komplett ausgefallen ist und der Onkel Dok mir für diese Saison auch keine Hoffnungen macht,
hab ich jetzt halt doch mal meine bisherigen Erfahrungen hier eingestellt
Grundsätzlich scheint der TLT6 ja DER moderne Hardboot zu sein der sich fürs Splitboard eignet,
deshalb wirds mal Zeit daß hier drüber diskutiert wird!

Also nicht komplett ausgetestet, aber als Diskusiongrundlage taugst hoffentlich!!


Zuletzt bearbeitet von ka am So Jan 01, 2017 2:19 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Sponsor
powderhausen.com

ka



Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 39
Wohnort: bei Nürnberg

BeitragVerfasst am: So Jan 01, 2017 2:13 pm Antworten mit ZitatNach oben

Bild 4
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
ka



Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 39
Wohnort: bei Nürnberg

BeitragVerfasst am: So Jan 01, 2017 2:13 pm Antworten mit ZitatNach oben

Bild5
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Tobi



Anmeldungsdatum: 14.11.2003
Beiträge: 464
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: So Jan 01, 2017 3:18 pm Antworten mit ZitatNach oben

Wow danke für den ausführlichen Bericht eis

Die Bindung sieht echt abgefahren aus. Wie hoch stehst du denn da über dem Brett? Der Abstand nervt mich bei meiner Proflex/Voilekombi immer.

P.S. Gute Besserung wink
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 704
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Mo Jan 02, 2017 8:13 pm Antworten mit ZitatNach oben

Interessante Sache mit der Bindung!

Das Schnallen-Versetzen überlege ich auch. Nachdem der Kunststoff an der Originalposition verdickt ist für mehr Robustheit: hast du's an der neuen Position irgendwie verstärkt, oder einfach nur ein Loch gebohrt und verschraubt?

Danke!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Leonid



Anmeldungsdatum: 25.01.2016
Beiträge: 56
Wohnort: Munchen

BeitragVerfasst am: Di Jan 03, 2017 9:52 am Antworten mit ZitatNach oben

ka hat Folgendes geschrieben:


Es muß schwergängiger und am Endpunkt sanfter sein! Also hab ich zur Dämpfung PU-Unterlagen dazwischen gelegt (eben wie bei der Bomber Sidewinder!)



Das ist top! Denkst du so was ist machbar auch für Dynafit DH?
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
burton



Anmeldungsdatum: 19.03.2004
Beiträge: 3102
Wohnort: powderhausen

BeitragVerfasst am: Di Jan 03, 2017 11:25 am Antworten mit ZitatNach oben

das wird alles extrem oder zu hoch. ich sag s zwar ned gern aber die lösung muss unter die bindung. da sind nur die pucks. die beste lösung sind da noch die voileslider wie gezeigt - mit der dyno hast ja die klappe als verschluss. und da kannst nix aufbauen. die beste bindung dafür wäre john seine.

burton

_________________
live is to short not to be
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
ka



Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 39
Wohnort: bei Nürnberg

BeitragVerfasst am: Di Jan 03, 2017 5:21 pm Antworten mit ZitatNach oben

Also wegen der tiefergesetzten ( ich nenn sie jetzt mal) "Rastenplatte" für die obere Schnalle!
Die 3 erhabenen Rechtecke an denen die Rastenplatte normal befestigt wird, hab ich jetzt nicht als Verstärkungen interpretiert,
die sind ja dafür hinten vertieft um die quadratische Mutter aufzunehemen, also ist das Material da auch nicht viel dicker!
Sinn der Rechtecke ist denk ich zum einen die Aufnahme der Mutter und zum anderen als Verdrehsicherung der Rastenplatte
Die Rastenplatte hat ja auf der Rückseite eine kleine Nase, die sich dann am Rand des jeweiligen Rechtecks abstützt.
Wenn man so will hab ich die Montagestelle leider sogar noch ein wenig geschwächt, weil ich für diese Nase zusätzlich
einen kleinen Schlitz feilen mußte!
Was ich auch sagen muß, ist daß die Mutter auf der Innenseite bei mir natürlich nicht vertieft sitzt!
Sie reibt also im geschlossenen Zustand am gegenüberliegendem Schaftteil!!
Hoffe das war verständlich erklärt?!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 704
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Di Jan 03, 2017 7:03 pm Antworten mit ZitatNach oben

Danke für die Erläuterung!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Leonid



Anmeldungsdatum: 25.01.2016
Beiträge: 56
Wohnort: Munchen

BeitragVerfasst am: Mi Jan 04, 2017 9:58 am Antworten mit ZitatNach oben

burton hat Folgendes geschrieben:
das wird alles extrem oder zu hoch. ich sag s zwar ned gern aber die lösung muss unter die bindung. da sind nur die pucks. die beste lösung sind da noch die voileslider wie gezeigt - mit der dyno hast ja die klappe als verschluss. und da kannst nix aufbauen. die beste bindung dafür wäre john seine.

burton


Arghh:( Dann sieht so aus das Bomber Kit (und Ka's Proflex) ist zur Zeit der einzige richtige Bindung mit Dämpfung. Bei Phantoms gibt es keine Dämpfung Elemente oder?
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
burton



Anmeldungsdatum: 19.03.2004
Beiträge: 3102
Wohnort: powderhausen

BeitragVerfasst am: Mi Jan 04, 2017 11:25 pm Antworten mit ZitatNach oben

man mach weiter was da baust is schon gut, nur eben für meinen geschmack oder meinen gewonnenen erkentnissen hoch, fast wie die t3 bindungsplatten. aber du hast einen guten ansatz.
lass dich ned abringen und mach da weiter....

markus

_________________
live is to short not to be
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenWebsite dieses Benutzers besuchen
ka



Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 39
Wohnort: bei Nürnberg

BeitragVerfasst am: Fr Jan 06, 2017 5:57 pm Antworten mit ZitatNach oben

Die Höhe ist schon nicht wenig!
Aber Ziel war Komfort ähnlich Softboots und dafür nehm ichs in Kauf
Hab mal gemessen:
Höhe in der Mitte bei canted Pucks und die Gummiunterlagen zwischen Slider und Bindung 52mm
(nur die Proflex mit canted Pucks und die Gummiunterlagen zwischen Slider und Bindung 39mm)
Falls ich mal dazu komme die zweite Bindung zu bauen, steht auf jeden Fall im Lastenheft,
das ganze noch tiefer zu kriegen. Aber mehr als 5-6mm sind da net drin!
Wollte eigentlich hier garnicht die Bindung sondern mehr das Thema Hardboot TLT6 in den Fokus bringen!!!!
Was ist na los hier? Keiner sonst der an neueren Hardboots bastelt?
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
stephan



Anmeldungsdatum: 14.09.2003
Beiträge: 1170
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: Sa Jan 07, 2017 12:13 pm Antworten mit ZitatNach oben

Hab an meinem Scarpa Pegasus alle Schnallen und Bänder bis auf zwei (obere und untere Schnalle) abmontiert.
Die Schnallen häng ich nur ein. Bindung Spark DH mit Voile canted pucks. tiptop!

Als boot wär noch der fischer travers sehr Interessant!

lg.
Stephan
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht sendenE-Mail senden
ka



Anmeldungsdatum: 29.12.2013
Beiträge: 39
Wohnort: bei Nürnberg

BeitragVerfasst am: Sa Jan 07, 2017 1:53 pm Antworten mit ZitatNach oben

Den Fischer Travers find ich auch sehr interessant!
Leider hat den bei uns in der Gegend keiner, sonst hätte ich den mal anprobiert
Was ich schon im Laden anprobiert hatte ist der der Atomic Backland
Grundsätzlich auch sehr gut!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
mgco3



Anmeldungsdatum: 25.11.2011
Beiträge: 224
Wohnort: Minga

BeitragVerfasst am: Sa Jan 07, 2017 5:42 pm Antworten mit ZitatNach oben

danke auch von mir für den ausführlichen Bericht!

evtl findest du hier noch ein paar Anregungen:
http://forums.bomberonline.com/index.php?/topic/44188-naivete-anyone-running-hardboots-on-split-boards/&page=2#comment-447267

_________________
Hovercraft 160, LabCarbon Split 162, Phantom Alpha 14/15, Scott Orbit II, Atomic Backland
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Forensicherheit

Protected by Anti-Spam ACP
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de