marcotoniolo.com · powderhausen.com
erstespur.de Foren-Übersicht
 FAQ  •  Suchen  •  Mitgliederliste  •  Benutzergruppen   •  Registrieren  •  Profil  •  Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  •  Login  •  Impressum
 Haute Route Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen
Autor Nachricht
motion



Anmeldungsdatum: 11.10.2003
Beiträge: 452
Wohnort: Kaufbeuren

BeitragVerfasst am: Mo Sep 23, 2019 8:58 pm Antworten mit ZitatNach oben

Schaut doch mal nach einem gewissen Hans Riesch aus Bad Tölz. Der hat es damals versucht und wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, haben sie es abgebrochen. (Kann mich aber irren). Er war damals beim mir zum Voile Splitboard testen als ich Promofahrer bei Gregor war.

Er ist auch hier im Forum:
http://www.erstespur.de/viewtopic.php?p=13633&sid=6e4ab5308ce375af4614130bf64fbc65

Und hier der Bericht zu Spitzbergen inkl. seiner Website, die leider nicht mehr funktioniert:
https://www.openpr.de/news/250426/Freeriden-in-Spitzbergen-mit-Straightline-Sports.html

Gruß
Sven
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Sponsor
powderhausen.com

fate



Anmeldungsdatum: 22.10.2019
Beiträge: 7
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: Fr Okt 25, 2019 1:23 pm Antworten mit ZitatNach oben

Noch nie etwas von der Haute Route gehört um ehrlich zu sein. Sollte man kennen ja?! Werd gleich direkt mal Google befragen...

_________________
Nehmt das Leben nicht zu ernst, ihr kommt eh nicht lebend raus!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 760
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Fr Okt 25, 2019 4:24 pm Antworten mit ZitatNach oben

Ist wohl die bekannteste Skitour überhaupt. ;)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
fate



Anmeldungsdatum: 22.10.2019
Beiträge: 7
Wohnort: Memmingen

BeitragVerfasst am: Sa Okt 26, 2019 12:53 pm Antworten mit ZitatNach oben

Asche auf mein Haupt!

_________________
Nehmt das Leben nicht zu ernst, ihr kommt eh nicht lebend raus!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
s168189



Anmeldungsdatum: 14.10.2015
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So Nov 10, 2019 11:29 pm Antworten mit ZitatNach oben

Habe die HR 2016 mit Ski von Argentiere nach Saas Fee gemacht. Auf einzelnen Abschnitten waren auch immer wieder mal Splitboarder unterwegs. Der erste Abschnitt der HR von Argentiere nach Champex sollte dabei kein Problem darstellen.
Die einfachere Variante geht dann ab Verbier weiter über die Cabane Mont Fort weiter zur Cabane des Dix. Den Abschnitt halte ich wg der langen Traversierung entlang des Dix Stausees ungeeignet für Splitboards. Die klassische, aber auch bergsteigerisch anspruchsvollere, Route geht ab Bourg-St-Pierre über die Cabane de Valsorey über das Plateau du Couloir zur Cabane de Chanrion. Der Aufstieg zum Plateau du Couloir ist nicht ganz ohne und wird wohl komplett mit dem Splitboard auf dem Rücken und Steigeisen zu bewältigen sein. Die Etappen von der Cabane de Chanrion bzw. Dix zur Cabane Vignettes sind für Splitboarder dann wieder technisch unproblematisch. Von der Cabane Vignettes würde ich mit dem Splitboard vom Col de L‘Eveque über den Glacier d‘Arolla hoch zur Cabane Bertol und von dort erst am nächsten Tag über den Tete Blanche runter nach Zermatt. Die Variante ist vgl. zur klassischen Route (Vignettes-Zermatt) konditionell weniger anspruchsvoll und schöner zu gehen/fahren.
Die Tour als auch Gegend sind sehr eindrucksvoll aber auch konditionell sehr anspruchsvoll. Der Schlafmangel über mehrere Tage ist auch nicht zu unterschätzen. Am Col du Chardonnet sollte man Abseiltechnik beherrschen (manchen fahren auch runter 😊). Die Tour lässt sich etwas entschärfen, wenn man ab Champex mit dem Taxi/Postbus nach Arolla fährt und von hier zur Cabane des Dix, des Vignettes oder Bertol aufsteigt und dann weiter nach Zermatt geht. Wenn Erfahrung bzw. Gebietskenntnisse fehlen würde ich die Tour auf keinen Fall ohne Guide machen (siehe Unglück an der Vignettes Hütte im Apr 2018). Da der Schlepplift zum Stockhorn (Zermatter Skigebiet) nicht mehr in Betrieb ist, ist die letzte Etappe nach Saas Fee über den Adlerpass ist z.Z. nur sehr schwer möglich. Das Refuge Argentiere (1. Tag) ist z.Z. nur durch Aufstieg ab der Mittelstation möglich, da die Grands Montets Seilbahn abgebrannt ist ☹.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 760
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Mi Nov 13, 2019 3:07 pm Antworten mit ZitatNach oben

Interessanter Einblick, danke!

s168189 hat Folgendes geschrieben:
Den Abschnitt halte ich wg der langen Traversierung entlang des Dix Stausees ungeeignet für Splitboards.

Du meinst, wegen des Traversierens entlang des Hangs, oder? Das kann natürlich mit den breiten Boardhälften unbequem sein, wenn die Spur schmal ist.
Ansonsten könnte man früh in der Saison ev. auch unten auf dem zugefrorenen See gehen? Soweit ich mich von Bildern aus Tourenberichten erinnern kann, hat's wohl später in der Saison im unteren Teil des Hanges nahe des Sees zum Teil Eisschollen, die unangenehm zu überqueren wären.


Grands Montets-Bergstation: ja, da hatten's echt Pech letztes Jahr. Erst der Defekt an der Midi-Bahn, und nun das auch noch. Ist ja doch DER Zugang zum ganzen, wunderbaren Argentiere-Becken.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
s168189



Anmeldungsdatum: 14.10.2015
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Mi Nov 13, 2019 10:21 pm Antworten mit ZitatNach oben

Selber bin ich das Stück noch nicht gegangen da wir damals die Variante über Bourg-St-Pierre gemacht haben. Kenne es auch nur aus Tourenbeschreibungen bzw. konnte es mal aus der Ferne anschauen. Da sich der Wasserstand über den Winter verändert würde lieber nicht auf der Eisfläche gehen. Ist halt einfach eine ziemlich lange Querung die wohl machbar ist aber sicher kein Spass macht.

Das mit der Grands Montets Bahn ist schon ärgerlich. Durch die ca. 2 Std. zusätzliche Aufstiegszeit kommt man um die Übernachtung auf der Argentiere Hütte kommt man jetzt nicht mehr rum.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
s168189



Anmeldungsdatum: 14.10.2015
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Fr Nov 15, 2019 7:52 am Antworten mit ZitatNach oben

Hier habe ich noch einen Tourenbericht von einem Splitboarder gefunden:

http://splitboard.com/talk/topic/haute-route-april-2010-very-long-and-lots-of-photos/
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Schwalbster



Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 134
Wohnort: Orange County, Kalifornien

BeitragVerfasst am: Mo Jan 13, 2020 6:21 am Antworten mit ZitatNach oben

Ja hab die 2007 gemacht und kann mich an nix mehr errinern! was?
Kleiner Scherz. lol
Und habs sogar noch hier wieder gefunden.
http://www.erstespur.de/viewtopic.php?t=3239&highlight=haute+route

An infos hat dir s168189 schon sehr sehr vieles gesagt. Dann kannste Dich mal ein paar Stunden ueber Deine Topo karten hocken. An Resourcen sollte es dank Internet nicht mangeln.

Ob mit oder ohne Fuehrer ist eine persoehnliche Frage wie viel Zeit Du in Planung investieren kannst/willst (alleine die Huetten zu buchen ist schwierig und das vor 12 Jahren), wie viel Du Dir selber zutraust im (grossen, massiven) Gelaende zu navigieren (im Whiteout im Notfall), wieviel eigene Erfahrung Du mitbringst etc., etc.

_________________
I snowboard, not because I regard snowboarding as being so terribly important, but because I suspect that so many of the other concerns of men are equally unimportant - and not nearly as much fun!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Schwalbster



Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 134
Wohnort: Orange County, Kalifornien

BeitragVerfasst am: Mo Jan 13, 2020 7:42 pm Antworten mit ZitatNach oben

Seh gerad das sich der original poster gar nicht mehr beteiligt hat hier, sowas ist immer schade. Hey @ChrisMue wo steckst Du?

Obwohl ich zwar denke das man wohl meistens mit Fuehrer besser dran ist, kann es auch das genaue Gegenteil bewirken wie an dieser traurigen Tragoedie zu sehen ist. Man kann glaube ich sagen das es wahrscheinlich ist das diese Gruppe noch am Leben waere, wenn sie nicht blind ihrem Guide gefolgt waeren. Sehr lesenswert.
https://www.outsideonline.com/2329041/chamonix-zermatt-alps-haute-route-disaster

Edit: Gerad nochmal s168189 post gelesen. Das ist wohl die Story zu dem genannten Unfall April 2018. Fast eher ein Argument keinen Fuehrer zu nehmen, aber das ist ein sehr krasser Ausnahme Zufall. In Wirklichkeit aber eine Mahnung seinen Guide ruhig auch zu hinterfragen.

Was fuer mich persoenlich an der Story krass ist, das meine beiden Freunde mit denen ich die HR gemacht hab, bei Ihrem ersten Anlauf ein Jahr zuvor an der genau gleichen Stelle ebenfalls in einen Whiteout geraten sind. Sich aber dank vorprogrammierten Wegpunkten im GPS und langem und langsamen vorarbeiten zur Vignettes Huette gefunden haben. Eine andere Gruppe hat sich eingegraben und sind am nachsten morgen zur Huette gekommen.

_________________
I snowboard, not because I regard snowboarding as being so terribly important, but because I suspect that so many of the other concerns of men are equally unimportant - and not nearly as much fun!

Zuletzt bearbeitet von Schwalbster am Mo Jan 13, 2020 9:54 pm, insgesamt 2-mal bearbeitet
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 760
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Di Jan 14, 2020 10:35 am Antworten mit ZitatNach oben

Ja, an das Unglück denke ich auch immer wieder.
Sehr eindrücklich dazu: https://www.youtube.com/watch?v=K_5SWcywOb0&t=337s
Danke für den Link zum Text, werd ich bei Gelegenheit noch lesen.

Schwalbster hat Folgendes geschrieben:
...bei Ihrem ersten Anlauf ein Jahr zuvor an der genau gleichen Stelle ebenfalls in einen Whiteout geraten sind. Sich aber dank vorprogrammierten Wegpunkten im GPS und langem und langsamen vorarbeiten zur Vignettes Huette gefunden haben. Eine andere Gruppe hat sich eingegraben und sind am nachsten morgen zur Huette gekommen.

Gut, dass sie das so geschafft haben!
Ein Wetterumschwung am Mont Blanc vor ein paar Jahren hat mich auch gelehrt, wie wichtig da ein gutes, handschuhbedienbares GPS-Gerät mit Ersatzakkus (!) und Ahnung im Umgang damit sind. Smartphones versagen da nach kürzester Zeit.
Völliges Whiteout, Spuren zugeweht, wir sind zu Fuß mit viel Seildisziplin den Berg mit GPS-Gerät in der Hand wieder runter, 6h lang...
War nicht schön.

Wegpunkte sind gut, noch besser ein Track von jemand, der vor nicht allzu langer Zeit den Weg gegangen ist. Wenn man völlig blind ist, kommt man sonst womöglich an irgendwelchen kleinen Gräben/Wänden kaum vorbei, obwohl man 30m daneben einfach auf einem Schneefeld dahinspazieren könnte.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Schwalbster



Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 134
Wohnort: Orange County, Kalifornien

BeitragVerfasst am: Di Jan 14, 2020 8:14 pm Antworten mit ZitatNach oben

Danke fuer den Link. Ja sehr tragisch. Der Artikel geht mehr ins Detail, aber die visuellen parts der Doku sind hilfreich. Man verbindet solche Ungluecke mit mehreren toten ja oft mit Himalaya bergsteigen, aber es kann genauso gut in den Alpen passieren!

FloImSchnee hat Folgendes geschrieben:

Gut, dass sie das so geschafft haben!
Ein Wetterumschwung am Mont Blanc vor ein paar Jahren hat mich auch gelehrt, wie wichtig da ein gutes, handschuhbedienbares GPS-Gerät mit Ersatzakkus (!) und Ahnung im Umgang damit sind. Smartphones versagen da nach kürzester Zeit.
Völliges Whiteout, Spuren zugeweht, wir sind zu Fuß mit viel Seildisziplin den Berg mit GPS-Gerät in der Hand wieder runter, 6h lang...
War nicht schön.

Wegpunkte sind gut, noch besser ein Track von jemand, der vor nicht allzu langer Zeit den Weg gegangen ist. Wenn man völlig blind ist, kommt man sonst womöglich an irgendwelchen kleinen Gräben/Wänden kaum vorbei, obwohl man 30m daneben einfach auf einem Schneefeld dahinspazieren könnte.

Ja ebenfalls gut das Du es geschafft hast!! Krasse Situtation. Ich habs bisher zum Glueck so schlimm noch nicht erlebt. Wegpunkte war alles was mein Freund damals hatte. Track ist ideal. Auch waren die GPS vor 12 Jahren noch in den Kinderschuhen, da war noch nix mit Topomap direkt auf dem Geraet.
Wichtig denke ich ist in solchen heiklen Situationen sich selber und die Partner sehr gut im Auge zu behalten und fruehzeitg zu entscheiden halt zu machen und eine Schneehoehle zu graben so lange man noch kann, anstatt bis zur absoluten Erschoepfung weiter zu suchen. Solange man Energie hat und genug Tageslicht bleibt, ist ja alles gut. Man kann im schlimmsten Fall sicherlich laenger in einer Schneehoehle ueberleben als in einem Sturm.
Alles leicht gesagt in der Theorie.

_________________
I snowboard, not because I regard snowboarding as being so terribly important, but because I suspect that so many of the other concerns of men are equally unimportant - and not nearly as much fun!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 760
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Mi Jan 15, 2020 9:54 am Antworten mit ZitatNach oben

Ja, das ist ein guter Punkt.

Und dann hat man's idealerweise geübt, und weiß, worauf man achten muss. (genug Schnee, tiefer Eingang, Luftloch, etc)
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Schwalbster



Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 134
Wohnort: Orange County, Kalifornien

BeitragVerfasst am: Mi Jan 15, 2020 6:30 pm Antworten mit ZitatNach oben

Ja absolut. Die Liste von Dingen die man ueben sollte ist ganz schoen lang.

Und das war wohl einer der Hauptfehler, die Gruppe hat mit GPS bis zur Erschoepfung gesucht und war dann in einem Gelaende wo es keinen Schnee zum Graben gab.
Aber hinterher ist natuerlich leicht reden.

Was mich an der Story auch sehr schockiert: Das muesste doch heutzutage Standard sein das ein Guide (und auch der ein oder andere Teilnehmer) ein InReach dabei (ob extra oder integriert im GPS) hat oder? Das Unglueck war ja nicht im letzten Jahrtausend. Sondern 2018!
500m von der Huette, das ist unfassbar!

_________________
I snowboard, not because I regard snowboarding as being so terribly important, but because I suspect that so many of the other concerns of men are equally unimportant - and not nearly as much fun!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
FloImSchnee



Anmeldungsdatum: 28.09.2009
Beiträge: 760
Wohnort: Salzburg / Bad Ischl

BeitragVerfasst am: Mi Jan 15, 2020 10:05 pm Antworten mit ZitatNach oben

Er hatte auch kein GPS-Gerät sondern nur ein Smartphone mit.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      
Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


 Gehe zu:   



Nächstes Thema anzeigen
Vorheriges Thema anzeigen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen


Forensicherheit

Protected by Anti-Spam ACP
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group :: FI Theme :: Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Deutsche Übersetzung von phpBB.de